Das Markgräflerland zwischen Schwarzwald und Rhein ist eine großartige Landschaft – von der Rheinaue mit lichten Wäldern und blumenreichen Wiesen bis zur Vorbergzone mit ihren bunten Obstwiesen und Weinbergen.

Die wertvollen Lebensräume sind vor allem in der Rheinebene durch Siedlungs- und Gewerbeflächen, Verkehrsachsen und intensiv landwirtschaftlich genutzte Flächen getrennt. Diese Zerschneidung hat für viele Tier- und Pflanzenarten weitreichende Folgen. So hat zum Beispiel die Wildkatze große Probleme, von der Rheinaue in den Schwarzwald zu kommen.

Ziel des Projektes ist die dauerhafte Sicherung der Populationen wild lebender Tier- und Pflanzenarten sowie deren modellhafte Vernetzung. Voraussetzung hierfür ist eine für die Tier- und Pflanzenwelt durchlässig gestaltete Landschaft. In den Kernlebensräumen, dies sind meist schon bestehende Schutzgebiete, werden Entwicklungsmaßnahmen zur Verbesserung der Lebensraumqualität durchgeführt. Die Kernlebensräume sollen durch halboffene Lebensraumkorridore oder aber funktional miteinander verbunden werden.